Es gibt zwei Formen des Schnarchens. Das Schnarchen ohne Atemaussetzer, das zwar störend, aber harmlos ist und das krankmachende Schnarchen, das durch zeitweiligen Atemstillstand gekennzeichnet ist.

Einige Zahlen und Fakten:

  • 50-80% aller Schlafapnoe Patienten leiden unter Bluthochdruck
  • 30% aller Verkehrsunfälle sind auf Übermüdung durch Schlafstörungen zurückzuführen
  • Schlafapnoeiker haben ein bis zu siebenfach erhöhtes Schlaganfallrisiko
  • Schlafstörungen haben eine Auswirkung auf das Herz- Kreislauf-System, auf die Lunge, den Stoffwechsel und die Psyche.

Unter Schlafapnoe versteht man eine Atemstörung mit zeitweilig totalem Atemstillstand von mindestens 10 Sekunden Dauer und einer Häufigkeit von mehr als 5 mal pro Stunde. Nur der Schlafmediziner kann eine “Schlafapnoe” feststellen. Dies geschieht in einem Schlaflabor oder mit Hilfe eines ambulanten Überwachsungssystem. Beim “harmlosen Schnarchen” und in beiden Fällen von Schlafapnoe kann der Zahnarzt oder Kieferorthopäde mit einem intraoralen Schnarchtherapie-Gerät helfen.

Die am häufigst eingestzten Schnarchgeräte sind IST-plus und TAP Geräte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.